Das Fachforum Neue Arbeit und Neue Qualifikation bietet politische Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen 

Bereits vor der Corona-Pandemie betrachteten 71 Prozent der Bevölkerung das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf als ein prioritäres politisches Handlungsfeld.  Die Pandemie mit ihren Auswirkungen hat die Bedeutung dieses Themas nochmals zusätzlich verdeutlicht.

Die Mitglieder des GWD-Fachforums Neue Arbeit und Neue Qualifikation haben auf ihrer Sitzung am 12. Mai gemeinsam mit Beate Müller-Gemmeke MdB, Sprecherin für Arbeitnehmer:innenrechte und aktive Arbeitsmarktpolitik der Bundestagsfraktion B90/Grüne, darüber diskutiert, wie man die Rahmenbedingungen in diesem Bereich verbessern könnte. Die politischen Handlungsempfehlungen, die dabei besprochen wurden, sind nun in einem Positionspapier zusammengefasst.