Der Wandel des Weltklimas stellt besonders die Landwirtschaft vor neue Herausforderungen. So verstärken Extremwetterereignisse wie Dürren oder Starkregen die Bodenerosion und wirken sich negativ auf den Anbau von Nutzpflanzen aus, die einen großen Teil unserer Ernährung bilden. „Neue Genomische Techniken“ (NGTs) könnten es möglich machen, u. a. die Widerstandsfähigkeit von Pflanzen gegenüber Klimaveränderungen oder auch Schädlingsbefall zu erhöhen, sowie die Notwendigkeit des Pestizid- und Düngemitteleinsatzes bei Nutzpflanzen zu verringern. Dabei stellt sich die  Frage, ob NGTs einen Beitrag zu einer nachhaltigeren Landwirtschaft leisten können, oder Risiken überwiegen. Um diese und weitere Fragen zu diskutieren, laden wir Sie herzlich zum kommenden Regionalforum in Baden-Württemberg bei unserem Neumitglied Corteva Agriscience in  Eschbach, Baden-Württemberg ein.

Wir freuen uns darauf, von politischer Seite Martin Hahn MdL, Vorsitzender des Ausschusses für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz im Landtag Baden-Württemberg, begrüßen zu dürfen. Für den Praxisbezug zur Forschung & Entwicklung sind wir auf eine Führung im neuen kombinierten Pflanzenschutz- und Saatgutforschungslabor von Corteva Agriscience gespannt.