Fördermitglied im Profil – Deutsche Wohnen

Als eines der führenden börsennotierten Immobilienunternehmen in Europa sehen wir die Herausforderung und die gesellschaftliche Verantwortung, dringend benötigten Wohnraum zu erhalten und zu schaffen. Unser Fokus liegt auf der Bewirtschaftung des eigenen Wohnimmobilienbestandes in dynamischen Metropolregionen und Ballungszentren, in denen wir zukunftsorientierte und lebenswerte Wohnkonzepte umsetzen. Dabei verstehen wir uns als Förderer einer lebendigen Quartiersentwicklung mit vitalen Nachbarschaften. Angebote wie Pflege und betreutes Wohnen für Senioren sowie perspektivisch weitere gemeinschaftlich orientierte Dienste gehören dabei untrennbar zu unserem Portfolio. Unser Bestand umfasst rund 164.300 Einheiten, davon 161.500 Wohneinheiten und 2.800 Gewerbeeinheiten.

Unser Standpunkt zu Nachhaltigkeit

Die Deutsche Wohnen investiert nachhaltig, um die Kundenansprüche von heute und auch von morgen zu erfüllen. Wir legen Wert auf die kontinuierliche Verbesserung der Energieeffizienz und die Verringerung des CO2-Ausstoßes unserer Immobilien sowie auf die behutsame Qualitätsentwicklung unseres Bestandes. Daneben setzen wir auf eine innovative Bauweise und ressourcenschonende Materialien, wo immer möglich. Qualität, Effizienz und Nachhaltigkeit – diese bleibenden Werte bilden die Basis für die Gestaltung attraktiver und vielfältiger Quartiere und den wirtschaftlichen Erfolg unseres Unternehmens.

Das bringt uns zum GWD

Die Zukunft des Wohnens ist untrennbar mit den Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz verbunden. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, den Gebäudebestand in Deutschland bis 2050 nahezu klimaneutral zu gestalten. Eine Jahrhundert-Aufgabe, die nur gelingen kann, wenn alle gemeinsam anpacken: der Staat, die Unternehmen und die Bürger. Doch dafür brauchen wir sozialverträgliche Lösungen. Wir sehen uns in der Verantwortung, hier unsere Expertise einzubringen.

CEO Michael Zahn zu Corona Impact und den kommenden Herausforderungen

Die jüngsten Nachrichten in der Corona-Pandemie machen deutlich: Es ist noch nicht vorbei. Doch wir werden diesen Ausnahmezustand irgendwann überwinden. Die Mega-Trends unserer Zeit bleiben jedoch bestehen. Wir müssen unseren Blick auf die Zukunft richten und nach Antworten auf die Herausforderungen suchen, die insbesondere der Klimawandel mit sich bringt. Dafür braucht es nachhaltige und intelligente Konzepte – nicht zuletzt aus der Immobilienbranche. Seitens der Politik bedarf es ein entschlossenes und mutiges Handeln, um die gesetzten Klimaziele zu erreichen. Dabei müssen Klimaschutz und Sozialverträglichkeit Hand in Hand gehen. Nur im Dreiklang aus Staat, Unternehmen und Bürgern kann diese gesamtgesellschaftliche Aufgabe gelingen.